Panels@fluc

Wege zum Ruhm

 29.09.2006 um 15.30 - 17.30 Uhr

<To be famous is so nice>

(Um- Irr- und Ab-) Wege zum Ruhm sollen durch das Erzählen des eigenen Werdeganges nachvollziehbar werden. Die Biografien sollen Einblicke in den persönlichen Zugang zur Musik, zum Musik machen und zu dem Musikgeschäft ermöglichen. Dabei geht es auch um die Frage des Star-Seins, des Kults und des Status in der Popindustrie, welche die Wege zum Ruhm konkret vorzeichnet, die allerdings oft nicht abgegangen werden wollen. Reflexionen über Möglichkeiten, abseits der Kommerzialisierung und Vermarktung als MusikerInnen Wege zu finden, von dem MusikerInnen-Dasein auch (über-)leben zu können, also wie den Spagat zwischen Selbstvermarktung und (Selbst-) Ansprüche zu bewerkstelligen. Strukturelle Barrieren sind genauso Thema dieses Panels wie persönliche oder kollektive Strategien ihrer Überwindung.

Mit:

  • Susanne Kirchmayr (DJ Electric Indigo, Musikerin)

  • Bernadette La Hengst (Musikerin)

  • Bernadette Reiter (Filmemacherin / She Films)

  • Gudrun Ankele (Musikerin / Schwestern Brüll)

  • Moderation: Stephanie Kiessling (fiber)

Kurzbiografien der Teilnehmerinnen

Abstracts der Diskutantinnen

Produktionsverhältnisse und ökonomische Situation

am 29.09.2006 um 18.30 - 20.30 Uhr

<Money makes the world go round>

Das Leben und Überleben durch die Musik findet unter bestimmten ökonomischen Bedingungen statt. Zugänge zu Ressourcen, Medien und dem ‚Markt’, prekäre Arbeitsverhältnisse und Kapital bestimmen u.a. die Musikproduktion. Diskutiert werden soll in diesem Rahmen über ‚Strategien der Selbstvermarktung’ und Alternativen zu etablierten wirtschaftlichen Strukturen des Musikindustrie.

Mit:

  • Birgit Denk (Musikerin)

  • Christiane Rösinger (Musikerin, Labelbetreiberin

  • Mia Zabelka (Musikerin)

  • Patricia Enigl (Labelbetreiberin, DJ / irradiation,) 
  • Moderation: Sushila Mesquita (Musikerin, Quote)

Kurzbiografien der Teilnehmerinnen

Abstracts der Diskutantinnen


Elektronische Musik und Clubkultur am 30.09.2006 um 14.00 - 16.00 Uhr

<We don’t play guitars>

Mit dem Aufkommen elektronischer Musik entstanden neue Freiräume, in denen es zur Verschiebung fixierter und binär codierter (männlich/weiblich, schwarz/weiß, etc.) Identitäten kam. Konzepte wie AutorInnenschaft, Authentizität, klassische Bühnenpräsentationen und ‚Körperlichkeit’ wurden dabei überschritten. Der Zugang zum Musikmachen demokratisierte sich. Doch ist die Technik männlich kodiert und Frauen in der elektronischen Musik unterrepräsentiert. Wie ist diese Ambivalenz zu deuten? Wo sind die Bruchstellen mit Stereotypen in der Musik auszumachen und wo kommt es zu einer Neuauflage von Geschlechteridentitäten?

Mit:

  • Catarina Pratter (Musikerin, DJ)

  • Katarzyna Chudyñska (Musikerin / Mass Kotki)

  • Rosa Reitsamer (Kuratorin, DJ)

  • Nicole Hencsei / DJ Ravissa 

  • Andrea Mayr (Programmiererin open:sounds)
  • Moderation: Sara Paloni (fiber)

Kurzbiografien der Teilnehmerinnen

Abstracts der Diskutantinnen


Images und Repräsentationsformen am 30.09.2006 um 18.00 - 20.00 Uhr

<Cover of The Rolling Stone>

Zum einen wird hier die Frage nach Formen der Repräsentation von Geschlecht und ‚Ethnie’ in der Musik gestellt. Welche stereotypen Bilder werden durch die verschiedenen Medien entworfen und reproduziert und welche Wege mit normierten Identitäten/Rollenbildern zu brechen, werden durch und mit Musik möglich? Zum anderen soll hier die Rolle der medialen Öffentlichkeit reflektiert werden. Sie konstruiert das Image und stellt bestimmte Repräsentationsformen zur Verfügung. Im ‚Independent-Bereich’ kommt es oft zur Aneignung und ‚Umwidmung’ von Musik und Musikerinnen für das mediale Projekt. Wie positionieren sich die MedienvertreterInnen und wie die Musikerinnen in dem Spannungsfeld zwischen selbst bestimmter Musikproduktion und medial produzierten Images.

Mit:

  • Satenig Maral Chadoian (Musikerin / Pantskirt)

  • Christina Forster (freie Journalistin)

  • Vina Yun (Journalistin / malmoe)

  • Magdalena Blaszczuk (Fotografin / skug)

  • Moderation: Claudia Unterweger (Journalistin / fm4)


Kurzbiografien der Teilnehmerinnen

Abstracts der Diskutantinnen